ANNA

Dr. phil. ANNA SCHÜRMER

Ich bin Kulturwissenschaftlerin und Musikjournalistin mit besonderem Fokus auf Neue/Elektronische/Experimentelle Klagkunst – und verstehe die beiden Felder als zwei Seiten einer Medaille: eine zielt in die Tiefe, die andere in die Breite: Wissenschaft verdient eine gute Schreibe – und Journalismus kann auch komplex kommunizieren.

Wissenschaft: Dissertation über KLINGENDE EKLATS und die Skandale der Neuen Musik (Transcript 2017);  lauscht aktuell als wissenschaftliche Mitarbeiterin der interdisziplinären ERC-Forschergruppe The Principle of Disruption an der TU Dresden akustischen Störphänomenen (Rauschen/Noise, Interferenzen) und der hybriden Epochenästhetik in den POSTHUMANEN SINFONIEN des digitalen Zeitalters. Sie forscht und publiziert, lehrt und hält regelmäßig Vorträge auf Tagungen und Konferenzen.

Journalismus: Reportagen und Features, Kritiken und Rezensionen, Interviews und Vorberichte in diversen PRINT– und FUNK-Medien. Außerdem in der Ktegorie ›Vermischtes‹: Lectures und Podiumsdiskussionen auf Festivals sowie Beiträge in Programmheften und Booklets.

Praxis: Im festen Verständnis, das Theorie und Kritik praktischer Grundlagen bedürfen sowie dem Glauben an ganzheitliche Ansätze, wird mein Kulturverständnis und die Reflexion über die Künste von kuratorischen Arbeiten im Kulturmanagement sowie kulturbasierter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit begleitet.

CV

  • Seit 10/2017: Gemeinsam mit Ania Mauruschat Sprecherin der AG Auditive Kultur und Sound Studies.
  • 6/2014-12/2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Dr. Lars Koch beim ERC-Starting-Grant principleofdisruption.eu am Lehrstuhl für Medien- und Literaturwissenschaften der TU Dresden
  • 2011-2014: DFG-Stipendium am Graduiertenkolleg Transnationale Medienereignisse an der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • seit 2008: freie Musikjournalistin bei diversen Print- und Funkmedien (Rezensionen, Features, Essays, Programmhefte, Moderationen etc.)
  • 2008-2011: Kulturmanagerin verschiedener Institutionen, u.a.: Deutscher Komponistenverband, Landesjugendorchester Thüringen und Nordrhein-Westfalen, via nova e.V.
  • 2001-2007: Magisterstudium (Geschichts-, Literatur- und Musikwissenschaften) an der Humboldt-Universität zu Berlin

Forschungsgebiete

Auditive Kulturen und Sound Studies, (Neue) Musik und Avantgarden (Dada, Fluxus, Aktionismus, Konzeptualismus, Serialismus…), Ästhetische Skandale, und Klingende Eklats, Ereignistheorie, Akustische Störungen (Noise/Rauschen, Interferenzen, Interplationen), Post- und Transhumanismus, Ostdeutsche Musik, Musik und Gender