BOOKLETS & KATALOGE


Am 18. März 2018 eröffnet das Museum Giersch der Goethe-Universität in Frankfurt am Main  die Ausstellung »Freiraum der Kunst – Die Studiogalerie der Goethe-Universität Frankfurt 1964-1968«. Im Katalog findet sich mein Text MISTER FLUXUS‹ und die ›KÖNIGIN DER NACKT über die Auftritte Charlotte Moorman und Nam June Paiks und den Transfer ihrer Ideen von ›Mainhattan‹ nach Manhattan.


Der Name WERGO steht seit 50Jahren als Synonym für die  zeitgenössische Musik. Seit 2017 redigiere und lektoriere ich CD-Booklets der Reihe ›Music of Our Time‹

  • Karlheinz Stockhausen (WER73412)  steht wie kaum ein anderer für die radikale ›Zukunftsmusik‹, mit welcher die junge Komponistengeneration nach 1945 die ›Stunde Null‹ in Klang setzte:Seine in den 1950er Jahren entstandenen Klavierstücke I-XI folgen keinem linearen Fortschrittsglauben, sondern einer Melange aus naturwissenschaftlichen Fakten und religiösen Überzeugungen, die sich in einem Faible für Zahlen und Zeitproportionen spiegeln: zu einer heillos aus den Fugen geratenen Wirklichkeit stellten sie eine autonome und von ideologischen Zwängen befreite Gegenwelt dar.
  • Jörg Widmann (WER73692): Jörg Widmann ist Komponist, Klarinettist und Dirigent und durchdringt in Personalunion seine Musik schreibend, interpretierend und anleitend. Auf dieser Portrait-CD werden zwei Werke des Universalmusikers vorgestellt, die jeweils Teil eines längeren Zyklus sind und einen bzw. zwei Solisten mit Orchestergruppen kombinieren:Polyphone Schatten (2001) aus dem Zyklus »Lichtstudie« kombiniert Viola (Christoph Desjardins) und Klarinette (Jörg Widmann) – das Dritte Labyrinth (2013/14) eine mäandernde Sopranistin (Sarah Wegener) mit den Gruppierungen des WDR Sinfonieorchesters.
  • Enjott Schneider (WER51192): Die Welt als Illusion unserer Alltagsvernunft – diese Vorstellung fasziniert: seit den mythischen Anfängen der Philosophie bis zu Enjott Schneider. Illusionen, Träume und Wahn inspirierten den Münchner Komponisten zu surrealen Klangimaginationen: die vorliegende CD-Einspielung versammelt mit ISOLDE UND TRISTAN sowie DREAMDANCERS zwei Doppelkonzerte des Münchner Komponisten, die in der unerhörten Kombination ungewöhnlicher Solo-Instrumente poetische Widersprüche hörbar machen.
  • Sarah Nemtsov (WER73662): In komplexen Klang-Schichtungen entwirft eine der spannendsten Komponistinnen der jüngere Generation eine polydimensionale Utopie des urbanen Lebens – verwirrend, energetisch und manchmal nervenaufreibend: »Es geht um die Spannung zwischen Konsequenz und Chaos«, wunderbar in Szene gesetzt von drei der spannendsten Ensembles neuer Musik: dem Sonar Quartett, dem Ensemble Adapter sowie Mitgliedern des Ensemble Mosaik.

KLANGSPUREN SCHWAZ (2017)

Programmheft-Texte zu: Cathy Milliken: Earth Plays für Orchester und Mezzosopran *** Les Femmes Savantes: The Illusion of Things Hanging Together *** Bernhard Lang: Monadologie XXXII pt. 2: ›The Cold Trip‹ nach Schuberts Winterreise für Klavier, Laptop und Stimme *** Série Rose: Neue Musik & Erotik *** Cassandra Miller: Tracery für Stimme und Zuspiel *** Schallfeld Ensemble *** Late Nite Lounge *** Laurie AndersonThe Language of Future


KLICK-KLACK: STIMMEN DER ENERGIE – Programmheftbeitrag zum  Doppelportraitkonzert ›Michael Beil und Johan Svensson‹, dem ersten Stipendiaten des von  der Ernst von Siemens Musikstiftung und dem  Ensemble Mosaik initiierten Progetto Positano


Filmfest München 2017Das FILMFEST MÜNCHEN ist das drittgrößte Filmfestival in Deutschland und findet jährlich Ende Juni statt.


Deutschlandunk: FORUM NEUER MUSIK

Deutschlandfunk - Forum neuer Musik 2017 "im Anthropozän"

Booklettext zu Friedrich Schenkers ›Kammerspiel II‹ MISSA NIGRA »Verschwindet der Mensch im Anthropozän? – Friedrich Schenkers ›Missa nigra‹ als Gegenwartsbefund«. Dazu kamen zwei Lectures: »Friedrich Schenkers Missa nigra – ein anthropogener Warnruf« und»Der junge Fritz und die Bombe – eine Allegorie anthropogenen Schreckens«


Bookletgestaltung: Modern Art Ensemble …ins Extreme geschrieben… (made from nothing, 2016)

  • Helmut Zapf: Albedo V
  • Georg Katzer: verschattet, flüchtig, meistens gedämpft
  • Hermann Keller: Es war. Es ist. Wird es sein?
  • Helmut Zapf: Albedo VIII
  • Georg Katzer: Arietta – hektischer Stillstand – Adagietto (entschwindend)